Strategor DE
Akceptuj Nasz serwis wykorzystuje pliki cookies. Korzystanie z witryny oznacza zgodę na ich zapis lub odczyt zgodnie z ustawieniami przeglądarki.
Więcej informacji znajdą Państwo w naszej Polityce Cookies.

Finanzierungsmöglichkeiten

In den Jahren 2014-2020 haben die Kommunen vor, schätzungsweise insgesamt 97 Mrd. PLN auszugeben, unter der Voraussetzung, dass sie 62,6 Mrd. PLN Fremdmittel als Unterstützung erhalten. Diese Mittel wird vor allem das Operationelle Programm „Infrastruktur und Umwelt 2014-2020“ zur Verfügung stellen.

Für den Erhalt und Verbesserung der Umweltqualität, darunter Durchführung von Wasser- und Abwasserprojekten, wurden ca. 3,1 Mrd. EURO bestimmt. Zu den Hauptzielen der Wasser-und Abwasserwirtschaft gehören im Rahmen des Operationellen Programms „Infrastruktur und Umwelt für die Jahre 2014-2020“:

  • Entwicklung der Umwelt-Infrastruktur, darin Bau, Ausbau und Modernisierung von Abfallwirtschaftsbetrieben, wegen:
    - notwendiger Einschränkung von Ableitungen der nicht gereinigten und nicht genügend gereinigten Abwässer;
    - effektiver Bewirtschaftung der zunehmenden Klärschlammmasse;
    - Einführung von effektiveren Lösungen für Industrieabwasserreinigung;
  • Anpassung an den Klimawandel;
  • Schutz und Eindämmung des Rückgangs biologischer Vielfalt;
  • Verbesserung der Umweltqualität in den Städten.

Diese Maßnahme zielt Steigerung der Menschenanzahl ab, die das verbesserte und erhöhte Beseitigung von Biogenen gewährleistende Abwasserbehandlungssystem in Anspruch nehmen können. Geplant wird vor allem die Durchführung von den vorrangigen Investitionen, die in dem Nationalen Kommunalabwasserbehandlungsprogramm (KPOŚK) vorgesehen wurden.

Im Rahmen dieser Maßnahme werden Investitionen für Agglomerationen von min. 10 000 EW (Einwohnerwert) unterstützt. In der Woiwodschaft Masowien werden die Fördermittel auch für Agglomerationen mit 2 000 - 10 000 EW zugesprochen. Sämtliche Projekte werden nach dem bewertet, wieweit die Investition zur Durchführung vorbereitet, wieweit das Grundstückseigentum geregelt ist (erforderlich sind 50% für Investitionen in Linienobjekte und 100% für Investitionen in Punktobjekte) und nach dem Wert der Investitionsaufgaben, für die die Bauarbeiten angezeigt wurden oder für diese eine Baugenehmigung bereits erlassen wurde im Verhältnis zu den Aufgaben, die einer Baugenehmigung oder Anzeige noch bedürfen.

Im Rahmen der Regionalen Operationellem Programme (RPO) können Projekte durchgeführt werden, die in Agglomerationen von zwischen 2 000 und 10 000 WE lokalisiert sind und sich auf Bau, Ausbau und Umbau von sanitären Kanalisationsnetzen, Kläranlagen, Wasserversorgungssysteme beziehen. Manche RPO sehen eine Möglichkeit vor, eine Einzelabwasserbehandlungsanlage auf weit verteilten Siedlungsgebieten zu bauen oder die für Qualitätsüberwachung von behandelten Abwasser und Trinkwasser zuständigen Dienste in entsprechende Ausrüstung auszustatten.

Die EU-Fördermittel können u.a. die Kommunen, die Stellen, die aufgrund einer öffentlich-rechtlichen Partnerschaft tätig sind oder Stellen, die öffentliche Leistungen im Auftrag von Kommunen erbringen, beantragen. Die Fördermittel werden als Anzahlung oder Erstattung ausbezahlt.