Strategor DE
Akceptuj Nasz serwis wykorzystuje pliki cookies. Korzystanie z witryny oznacza zgodę na ich zapis lub odczyt zgodnie z ustawieniami przeglądarki.
Więcej informacji znajdą Państwo w naszej Polityce Cookies.

Energetik und Umweltschutz

Diagnosen über den Umweltzustand zeigen, dass die Industrie eines der wichtigsten Verschmutzungsquellen in Polen ist. Soweit die neuen Investitionen sowohl die EU- als auch inländischen Anforderungen diesbezüglich erfüllen müssen, gibt es noch eine ganze Reihe von bestehenden Anlagen, die den strengen ökologischen Anforderungen angepasst werden müssen. Daher werden im Rahmen der mit EU-Mittel Projekte gefördert, deren Durchführung die Belastung von Schadstoffen reduziert, die in die Umwelt freigesetzt werden, darunter über Luftemissionen, abgeleitetes Abwasser, oder deren Durchführung die Menge von erzeugten Abfällen verringert und den Anteil an recyclingbaren Abfällen steigert.

Unterstützt werden auch Projekte aus dem Bereich der Energieeffizienz und Thermoisolierung, so wie zum Beispiel:

  • Thermoisolierung der lokalen Wärmequellen und lokalen Fernwärmeleitungsnetzen;
  • Thermoisolierung der öffentliche Versorgungseinrichtungen (und der Fernwärmesysteme);
  • Bau und Modernisierung der lokalen Strom-, Gas und Wärmeenergiesysteme;
  • Installation und Umbau (Modernisierung) der Gasfilteranlagen und Entstaubungsanlagen in den lokalen Heizsystemen.

In der kommenden finanziellen Vorausschau für die Jahre 2014-2020 werden Investitionen in Energie und Umwelt im Rahmen des Operationellen Programms Infrastruktur und Umwelt unterstützt.

Unterstützt werden Projekte, die im Zusammenhang mit Umweltschutz und Anpassung an Klimaänderungen stehen, wie z. B. :

  • Entwicklung der Umweltinfrastruktur (z.B. Kläranlagen, Abwasser- und Wasserversorgungsnetze, Anlagen zur Sammlung, Behandlung, Entsorgung und Recycling von Siedlungsabfällen, darin deren thermische Verarbeitung);
  • Erhaltung und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt, Verbesserung der Qualität der städtischen Umwelt (z. B. die Reduzierung der Luftverschmutzung und Rekultivierung der degradierten Flächen);
  • • Anpassung an den Klimawandel, z.B. Absicherung der städtischen Gebieten vor den widrigen Witterungsverhältnissen, Bewirtschaftung der Abwasser, Projekte von dem Bereich kleiner Retention und Systeme des Krisenmanagements bei Naturkatastrophen.

Im Rahmen der Projekte, die mit der Energetik und Energieversorgungssicherheit zusammenhängen, bezuschusst wird vor allem die Entwicklung intelligenter Systeme für Vertrieb, Lagerung und Fernleitung von Erdgas und elektrischer Energie, z. B. Bau der Fernleitungs - und Verteilungsnetze für Erdgas und elektrische Energie.

Wenn man dies berücksichtigt, dürften folgende Bereiche insbesondere unterstützt werden:

  • Bau und Modernisierung von Gasfernleitungs- und Gasverteilungsnetze einschließlich Netze mit der Smart-Technologie;
  • Bau und Modernisierung von Stromfernleitungs- und Stromverteilungsnetzen, einschließlich Netze mit Smart-Technologie;
  • Bau und Ausbau von Erdgasspeichern;
  • Erweiterung der Kapazität zur Wiederverdampfung beim Flüssiggasterminal;
  • Erweiterung der Kapazität zur Verflüssigung und Wiederverdampfung bei den Flüssiggasanlagen, die an einem Verteilungssystem angeschlossen sind (andere als der Flüssiggasterminal).