Strategor DE
Akceptuj Nasz serwis wykorzystuje pliki cookies. Korzystanie z witryny oznacza zgodę na ich zapis lub odczyt zgodnie z ustawieniami przeglądarki.
Więcej informacji znajdą Państwo w naszej Polityce Cookies.

Abfälle

Finanzierungsmöglichkeiten

Die Abfallwirtschaft ist ein wesentliches Element sowohl des Umweltschutzes als auch einer weit verstandenen Wirtschaft, deswegen sind bei der Abfallwirtschaftsanalyse nicht nur die Umweltfragen, sondern auch die Wirtschaftsfragen zu berücksichtigen. Unsachgemäß geführte Abfallwirtschaft kann zur Verschmutzung von sämtlichen Umweltelementen führen - des Bodens, Gewässer und Luft, kann aber auch z. B. Lärm verursachen.

Trotz des Fortschritts, der in den letzten Jahren im Rahmen der Abfallwirtschaft stattfand, ist eine intensive Entwicklung der Infrastruktur erforderlich, die eine Abfallwirtschaft ermöglicht, die wiederum der Abfallvermeidung, Vorbereitung zur Wiederverwendung und dem Recycling einen Vorrang einräumt. Die Einführung einer moderner Abfallwirtschaft wird eine positive Wirtschaftswirkung zeigen (Wiederverwendung von Rohstoffen und Energierückgewinnung von Abfällen), sowie verbessert die Lebensqualität von Menschen (Reduzierung der mit Abfalldeponien verbundenen Überlastungen).

Im Rahmen der Maßnahme wird vor allem die Entwicklung eines Hausmüllwirtschaftssystems, das das zurzeit überwiegend eingesetzte Wirtschaftssystem (d. h. durch Lagerung) mit Methoden ersetzt werden sollte, die eine praktische Verwendung fördern. In diesem Zusammengang spielt auch die s.g. Hierarchie der Abfallbehandlung eine wesentliche Rolle, der nach auf der erste Stelle die Abfallvermeidung steht, gefolgt durch die Vorbereitung zur Wiederverwendung, Recycling und andere Rückgewinnungsmethoden (das heißt Abfallverwendung, z. B. Verbrennung mit Energierückgewinnung) und Beseitigung – in dieser Reihenfolge – wobei die am wenigsten gewünschte Methode die Lagerung ist.

Das Operationelle Programm „Infrastruktur und Umwelt 2014 -2020“ sieht im Rahmen der Maßnahme 2.2 „Hausmüllwirtschaft“ Unterstützung von folgenden drei Projekttypen vor:

  • 01 Projekte, die Elemente der mit der Hierarchie der Abfallbehandlung übereinstimmenden Abfallwirtschaft umfassen, darin thermische Verwertungsanlagen. Gefördert werden Maßnahmen, die in den Abfallwirtschaftsbezirken fehlende Elemente der Infrastruktur gemäß der Hierarchie umfassen, darin die thermischen Verwertungsanlagen als ein das System abschließendes Element (s.g. Müllverbrennungsanlagen).
  • 02 Projekte, die Elemente der mit der Hierarchie der Abfallbehandlung übereinstimmenden Abfallwirtschaft umfassen, ausgenommen den thermischen Verwertungsanlagen. Solche Projekte werden in den Abfallwirtschaftsbezirken durchgeführt, in den eine thermische Verwertungsanlage bereits funktioniert, oder aber Bau dieser Anlage erst geplant wird.
  • 03 Projekte, die sich ausschließlich auf die thermischen Verwertungsanlagen beziehen. In den Abfallwirtschaftsbezirken, in den zum Zeitpunkt der zu fördernden Projektwahl ein komplexes Abfallwirtschaftssystem gewährleistet wird, und zu seinem Abschluss - gemäß dem Investitionsplan - nur die thermische Verwertungsanlage fehlen wird. Dann der Bau, Umbau oder Renovierung einer solchen Anlage kann als selbstständiges Projekt durchgeführt werden.

Gemäß dem Partnerschaftsvertrag mit der EU-Kommission werden lediglich die Projekte gefördert, die in den von Woiwodschaft-Vorständen ausgearbeiteten Investitionsplänen bezüglich der Hausmüllwirtschaft berücksichtigt wurden.

Ein Katalog der beihilfefähigen Kosten unterscheidet sich je nach dem Projekttyp, aber es umfasst grundsätzlich sämtliche für die Durchführung eines Projekts notwendige Investitionsausgaben wie:

  • Kosten der Projektausarbeitung (z. B. Durchführbarkeitsstudie, Umweltverträglichkeitsbericht, technische Dokumentation, finanzielle und betriebswirtschaftliche Analysen, Untersuchungen und Gutachten);
  • Erwerb der für die Durchführung des Projekts notwendigen Immobilie,
  • Kosten der erworbenen Anlagevermögen und immaterieller Vermögenswerte;
  • Bauarbeiten, Installationsarbeiten, Aufsicht über die Investition;
  • Untersuchungen und Gutachten, Kosten von Finanzdienstleistungen und Sicherheiten;
  • Investitionen in zusätzliche Begleitinfrastruktur.

Die Förderung und Beihilfeintensität für öffentliche Stellen beträgt am häufigsten sogar 80-85% des gesamten Investitionswerts!

Unsere Erfolge

Für die Abfallwirtschaft beschafften wir Fördermittel für folgende Projekte:

  • Bau eines biogasbetriebenen BHKW bei Regionalny Zakład Zagospodarowania Odpadów (Regionales Abfallwirtschaftsunternehmen) in Lulkowo;
  • Bau einer thermischen Verwertungsanlage (Verwertung der nach der Produktion anfallenden Kunststoffabfälle);
  • Ausarbeitung einer Technologie für Herstellung von Kraftstoffen der zweiten Generation aus Glycerin-Abfällen.