Strategor DE
Akceptuj Nasz serwis wykorzystuje pliki cookies. Korzystanie z witryny oznacza zgodę na ich zapis lub odczyt zgodnie z ustawieniami przeglądarki.
Więcej informacji znajdą Państwo w naszej Polityce Cookies.
WIR BESTIMMEN
IHRE STRATEGIE

Finanzierungsmöglichkeiten

Seit dem Beitritt Polens zur Europäischen Union gewinnt die Branche der erneuerbaren Energien (EEQ) an Attraktivität in Augen der Investoren. Die Nachfrage nach sauberer Energie erhöht sich sowohl durch wachsenden globalen politischen und gesellschaftlichen Druck als auch aufgrund der sich verändernden Umwelt- und Energiegesetze.

Vor diesem äußerst dynamischen Markt stehen viele Herausforderungen. Die Variabilität der Strompreise und der Ursprungszeugnisse der grünen Energie sowie die Instabilität der polnischen Gesetzgebung führen zu steigenden Nachfrage bei den Unternehmern auf zusätzliche, sichere Finanzierungsquellen, die das Investitionsrisiko reduzieren werden. Angesichts solch einer Lage ist ein Zuschuss der beste Weg, um den Kapitalbedarf abzudecken - dieser verbessert nicht nur die Rentabilitätsfaktoren, sondern erhöht erheblich die Chancen für erfolgreiche „Finanzmontage“ - bei Mangel an Eigenkapital vergeben die Banken viel günstigere Kredite für die Durchführung der Projekte, den die Bezuschussung gewährt wurde.

Die Experten von STRATEGOR spezialisieren sich in Beschaffung von Zuschüssen für Investitionen in allen gängigen erneuerbaren Energiequellen. Zu unserem weitesten Tätigkeitsgebiet gehören Zuschüsse für Windkraftwerke, also eine Branche, die sich nicht nur am schnellsten entwickelt, sonder auch ein Teil der EEQ von größtem Potenzial in Polen, unter Berücksichtigung ihrer Umwelt- und Klimabedingungen ist. Unsere Beratung konzentriert sich auch auf Investitionsprojekte aus anderen Bereichen der erneuerbaren Energien, und damit der Energie aus Biogas, Photovoltaik, Biomasse, Wasserkraft, Erdwärme und Energie aus Hybridlösungen.

Investitionen, die finanziert werden können:
  • Windkraft;
  • Biogas;
  • Photovoltaik;
  • Solarkollektoren;
  • Biomasse;
  • Wasserkraft;
  • Erdwärme;
  • Fernleitungsnetze für erneuerbare Energiequellen;
  • Hybrid-Lösungen.

Der Markt der erneuerbaren Energien schafft neue Investitionsmöglichkeiten und geschäftliche Herausforderungen. Unsere Experten, die Erfahrung und Verständnis für die besonderen Bedingungen des Markts der erneuerbaren Energien haben, ermöglichen Ihnen das Potential dieser Branche zu nutzen.

Die Berater von STRATEGOR, die für Sie nach den Finanzierungsmöglichkeiten für Investitionen in erneuerbare Energien suchen, verfügen über mehrere wesentliche Quellen, die sich in zwei Hauptgruppen aufteilen:

  • Mittel aus dem Haushalt der Europäischen Union;
  • inländische Mittel.

Zuschüsse aus der Europäischen Union bieten die größten und weitesten Möglichkeiten der Finanzierung von Investitionen in erneuerbare Energiequellen an. Im Rahmen der inländischen Programme, insbesondere des Operationellen Programms Infrastruktur und Umwelt (OPIuU), wurden mehrere Hunderttausende von Millionen für diese Zwecke bestimmt. Im Rahmen eines der wichtigsten EU-Finanzierungsinstrumente zur finanziellen Unterstützung von Investitionen in erneuerbare Energien, 9.4 „Erzeugung von Energie aus erneuerbaren Quellen“ war es möglich, einen Zuschuss von bis zu 40 Millionen PLN zu erhalten. Die wichtigsten Institutionen, die sich mit der Einführung der Zuschussprogramme von OPIuU sind das Ministerium für Wirtschaft und das Nationalfonds für Umweltschutz und Wasserwirtschaft (NFfUSWW).

Zusätzlich zu den inländischen Programme, wie beispielsweise das OPIuU, funktionieren in jeder Woiwodschaft Regionalprogramme. Im Rahmen dieser Maßnahmen werden auch Auswahlverfahren für Zuschüsse zur Unterstützung der Investitionen in erneuerbare Energiequellen bekannt gemacht - z. B. Maßnahme 3.7 „Steigerung der Verwendung von erneuerbarer Energiequellen“ von der Wielkopolski Program Operacyjny (Großpolnisches Operationelles Programm). Die Durchführung von Projekten im Zusammenhang mit den erneuerbaren Energiequellen im Rahmen der regionalen operationellen Programme liegt meistens in der Verantwortung der Woiwodschaftsfonds für Umweltschutz und Wasserwirtschaft (WFUSuWW).

Neben der Hauptquelle der Finanzierung von Investitionen in erneuerbare Energiequellen, die EU-Mittel darstellen, gibt es auch Programme, die auf den inländischen Mitteln basieren, die u.a. aus Gebühren für die Umweltnutzung stammen. Die Auswahlverfahren für Zuschüsse in diesem Bereich werden vor allem von dem Nationalfonds für Umweltschutz und Wasserwirtschaft (NFUSuWW) und den Woiwodschaftsfonds für Umwelt und Wasserwirtschaft (WFOŚiGW) bekanntgegeben. Im Rahmen der Programme, die den Investitionen in erneuerbare Energien gewidmet sind, ist das von dem NFUWuWW geführte System der Grünen Investitionen erwähnenswert.

In der finanziellen Vorausschau 2014-2020 wird die Politik zur Förderung von Investitionen, die in Bau von neuen Elektro- und Wärmeenergiequellen aus erneuerbaren Energiequellen samt dem Netzanschluss besteht, durch die Europäische Union fortgeführt. Die überwiegenden Mittel werden im Rahmen der zwei Quellen der europäischen Fonds verteilt:

  • des Operationellen Programms Infrastruktur und Umwelt (OPIuU);
  • 16 Regionalen Operationellen Programme (ROP).

Im Rahmen des OPIuU werden die Investitionen in erneuerbare Energien in der Vorausschau 2014-2020 vor allem im Rahmen der I. Prioritätsachse durchgeführt: Förderung der erneuerbaren Energiequellen und Energieeffizienz im Bezug auf folgende Investitionsprioritäten:

  • 4.1 Förderung der Produktion und Verbreitung von erneuerbaren Energien;
  • 4.2 Förderung der Energieeffizienz;
  • 4.3 Förderung von Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energiequellen im öffentlichen und Wohnsektor;
  • 4.4 Entwicklung und Umsetzung von intelligenten Verteilungssysteme für Nieder- und Mittelspannungsebenen;
  • 4.5 Förderung der kohlenstoffarmen Strategien für alle Gebietsarten, insbesondere für städtische Gebiete, einschließlich der Förderung des nachhaltigen städtischen Nahverkehrs und der Unternehmung von geeigneten Anpassungs- und Minderungsmaßnahmen;
  • 4.7 Förderung der Wärme- und Elektroenergie aus hocheffizienten KWK-Anlagen anhand des Bedarfs an Wärmenutzenergie.

Komplementarität und Abgrenzung der Prioritätsachse mit Maßnahmen, die von den 16 Regionalen Operationellen Programmen mitfinanziert werden. Im Rahmen der Maßnahmen zur Erzeugung der Energie aus EEQ wird die Abgrenzung aufgrund der Kraft der installierten Anlage verlaufen. Auf der inländischen Ebene werden voraussichtlich keine Maßnahmen zur wirksamen Verteilung der Wärme und Elektroenergie aus erneuerbaren Energiequellen (u.a. Wärmepumpen, Erdwärme, Kesselräume, Wasserkraft, Solarenergie) sowie Maßnahmen, die mit Biokraftstoffen und Biokomponenten zusammenhängen, unterstützt. Diese Maßnahmen sind für die Unterstützung aus der inländischen Ebene vorgesehen. Im Rahmen der Maßnahmen zur Förderung der Energieeffizienz und Nutzung der erneuerbaren Energiequellen in Unternehmen beruht die Aufteilung in inländische und regionale Ebene auf der Unternehmensgröße (außerhalb des Beratungssystems), d.h. die Großunternehmen werden im Rahmen der Intervention auf der inländischen Ebene, während die KMU auf regionaler Ebene unterstützt. Im Rahmen der Maßnahmen, die mit der Energieeffizienz und Nutzung der erneuerbaren Energiequellen zusammenhängen, beruht die Aufteilung in inländische und regionale Ebene auf Quotenkriterium (außerhalb des Beratungssystems, das im Rahmen des OPIuU vorhanden ist). Mit der Förderung, die aus den Plänen der CO2-armen Wirtschaft im Rahmen der Fernwärme- und Fernkühlungsnetzen folgt, werden Städte umfasst, die solche Projekte in den zuvor ausgearbeiteten Plänen der CO2-armen Wirtschaft berücksichtigten. Die Aufteilung in inländische und regionale Ebene im Rahmen der Maßnahmen, die mit der Kraft-Wärme-Kopplung zusammenhängen, wird auf der installierten Leistung beruhen.

Zuschussfähige finanzierbare Kosten
  • Erwerb von Anlagevermögen, Maschinen und Anlagen (samt den Kosten deren Installation und Inbetriebnahme);
  • Erwerb von Grundstücken und Gebäuden;
  • Materialien und Bauarbeiten;
  • Miete, Pacht oder Mietkauf von Anlagevermögen, Grundstücken und Gebäuden;
  • Erwerb von immateriellen Vermögenswerten, Patente, Lizenzen;
  • Leasing;
  • vorbereitende Studien und Beratung (darin manchmal die Kosten für die Ausarbeitung der von Durchführbarkeitsstudie /Businessplans als Anhang zu dem Antrag auf Bezuschussung);
  • Absatzförderungsmaßnahmen;
  • allgemeine Kosten.
Kriterien für die Bewertung der Anträge

Was die meisten Zuschussprogramme verbindet, sind die Kriterien für die Gewährung von Zuschüssen. Zu den meistens geforderten und am höchsten bewerteten Kriterien gehören:

  • Das Effizienzkriterium - d. h. die Menge der erzeugten MWh aus 1 MW. Dieses Kriterium wird nach der Höhe der zuschussfähigen Ausgaben bewertet.
  • Das Kriterium des Potentials eines Antragstellers - dies bezieht sich auf die von dem Antragssteller angezeigte Erfahrung in ähnlichen Investitionen und Verfügung über qualifiziertes Personal.
  • Das Kriterium der Innovation (nicht in jedem Programm) - das Projekt betrifft die Einführung einer Technologie, die bisher nicht länger als z. B. 3 Jahre weltweit eingesetzt wurde (das Kriterium variiert je nach Programm).